Bailes Afrocubanos

Techniken und Tänze der Yoruba (afrokubanisch)

Die Technik entwickelte sich mit den Tänzen der Yoruba. Diese Tänze zeichnen sich in Kuba aus durch ihre Vielfalt, ihre Ausdrucksstärke und den Reichtum der Bewegungen. Sie haben ihren Ursprung in den Riten und Feiern der «Regla de Ocha», besser bekannt als Santeria. Die Santeria ist die wichtigste synkretistische Religion in Kuba, sie entstand aus Riten der afrikanischen Yoruba und Elementen des Katholizismus, sie ist das bedeutendste Beispiel dafür, wie sich in Kuba die Kulturen gegenseitig durchdrungen haben.

 

Die Yoruba-Technik bereitet den Körper nicht nur für die Interpretation der Yoruba-Tänze vor, sondern für alle kubanischen Tänze afrikanischen Ursprungs.
 Es ist wichtig, die Bedeutung der Bewegungen zu kennen, welche die verschiedenen Körperteile im Rhythmus der Trommeln oder der Musik vollziehen. Denn jeder Teil des Körpers bewegt sich losgelöst vom anderen. Er ahmt mit seinen Bewegungen ein Element aus der Natur oder aus den Verrichtungen des Alltags nach.

 

Sie lernen in dem Kurs auch die Orishas, die verschiedenen Gottheiten des Yoruba-Pantheons kennen; speziell diejenigen, die getanzt werden, sowie die Geschichte und die Geschichten der einzelnen Gottheiten. Diese Grundkenntnisse werden Ihnen helfen, den Tanz und die Musik besser zu verstehen und mit Ihren eigenen Gefühlen zu tanzen.