Salsa Cubana (Casino)

Der Casino heisst in Europa und anderen Gegenden der Welt Salsa. Es handelt sich um einen kubanischen Salontanz, der Ende der Fünfziger Jahre des letzten Jahrhunderts in den Gesellschaftszirkeln der Arbeiter entstand; dem Patricio Lubumba (Antiguo Yacht Club, heute das Hauptgebäude der kubanischen Streitkräfte), dem Félix Elmuza (Club Náutico Nacional), dem Cristino Naranjo (El Casino Deportivo) und weiteren bekannten Zirkeln jener Epoche. Auch an grossen Festen dominierte der Casino, so im Salón Mambí des Cabarets Tropicana, im Salón Rosado de la Tropical und in den Jardines de la Polar.

 

Im Casino spiegelt sich das Wesen der Kubanerinnen und der Kubaner. Er ist voller Energie und Kraft. Casino ist seit über einem halben Jahrhundert der beliebteste Tanz in Kuba und ist Teil unseres kulturellen Erbes.

 

Casino wird auch im Kreis getanzt, der sogenannten Rueda die ursprünglich aus dem Chachachá stammt. Gegenwärtig lebt die Rueda wieder auf, mit neuen choreographischen Einlagen, neuen Anweisungen des «Anheizers» und neuen Improvisationen. Dabei werden die Merkmale der grossen traditionellen Ruedas beibehalten.

 

Der Casino lebt und er wird auch nicht sterben. Leute wie wir verbreiten ihn weiter, entwickeln ihn, reichern ihn an, so wie es vor uns schon so viele Tänzerinnen und Tänzer getan haben.